Gesund wickeln – Erkältungshausmittel die letzte

Loading...

Mir geht es mittlerweile schon wieder ein ganzes Stück besser, zumindest habe ich sogar schon wieder Lust zum Kochen 😉 Deshalb gibt es heute auch den letzten Teil meiner Erkältungshausmittel.

Schon meine Oma hat uns bei Halsschmerzen und Husten Kartoffelwickel verpasst. Sie helfen aber auch Verspannungen zu lösen, denn Kartoffeln sind richtig gute Wärmespeicher. Ihr Vorteil ist, das sie die Wärme nur ganz langsam wieder abgeben und dadurch wird die Durchblutung der Haut über einen längeren Zeitraum angeregt.

Für die Wickel die Kartoffeln kochen, zerdrücken und in ein Tuch geben. Dann etwas abkühlen lassen, bis die Temperatur erträglich ist und keine Verbrennungen mehr möglich sind. Anschließend kommt der Wickel – je nach Anwendungsgebiet – auf Brust, Hals oder Rücken und bleibt dort, bis er erkaltet. Damit er besser hält, am besten ein großes Handtuch darüberwickeln oder ein enges Shirt anziehen und dann mit Kuscheldecke hinlegen.

Eine weitere Variante sich gesund zu wickeln sind Quarkwickel. Quark wirkt nicht nur schmerzlindernd sondern auch gut gegen Schwellungen. Für die Wickel streicht man etwa einen Zentimeter dick Quark (vorher rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, sonst wird es etwas unangenehm) auf ein Tuch. Bei Husten um Brust und Rücken und bei Heiserkeit um den Hals wickeln. Ein Tuch oder ein Schal spenden zusätzliche Wärme und schützen das Ganze vorm Verrutschen. Dann am besten über Nacht einwirken lassen. Quarkwickel gibt es übrigens schon fertig in der Apotheke zu kaufen.

Eine andere Anwendung für Quarkwickel habe ich letztes Jahr ausprobieren können. Ich bin durch Dusseligkeit auf mein Knie gestürzt und da hat sich ein tolles Hämatom gebildet und in allen Regenbogenfarben geleuchtet. Da hat mir ein Kollege (erfahrener Fußballer) Quarkwickel empfohlen diesmal allerdings direkt aus dem Kühlschrank. Das Ergebnis war echt erstaunlich, die Schwellung war relativ schnell weg und auch die Farbe hat sich sehr schnell wieder normalisiert.

Ein letzten Wickel habe ich noch den Butterwickel. Ich habe zwar nirgendwo etwas darüber gefunden, warum er hilft aber vielleicht ist es ja der Placebo-Effekt. Gerade bei kleinen Kindern hilft der sehr gut bei Husten. Hier wird einfach Butter nicht zu dünn auf ein Tuch gestrichen (aber bitte nicht wie meine Mutter die Butter frisch aus dem Kühlschrank nehmen) und dann um Brust und Rücken gewickelt und mit einem großen Handtuch oder engem T-Shirt gesichert und dann über Nacht wirken lassen. Morgens ist die Butter dann weg 😉

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr
Loading...

Recommended Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *