Reformationsbrötchen – ein wirklich leckerer Brauch

Loading...

Durch Zufall habe ich letztes Jahr in einer kleinen Bäckerei Reformationsbrötchen gesehen und musste sie sofort kaufen. Geschmacklich waren sie schon etwas besonderes. Irgendwie erinnerten die Brötchen an einen leichten Stollteig mit einem Klacks Marmelade. Es gibt verschiedene Vermutungen, wie dieses Gebäck entstanden ist aber so genau ist das wohl nicht bekannt. Auf jeden Fall gibt es diese Brötchen nur in der Woche vor dem Reformationstag zu kaufen aber mit meinem Rezept könnt ihr sie das ganze Jahr über genießen.

Zutaten :

:
500 g Mehl Typ 550
40 g Hefe
30 g Zucker
250 ml Milch
50 g zimmerwarme Butter
100 g Rosinen
50 g gehackt Mandeln
2 Esslöffel Zitronat
1 Teelöffel geriebene Zitronenschale
200 g Kirschkonfitüre (oder eine andere rote Konfitüre)
Puderzucker zum Dekorieren

Zubereitung :

:
Hefe mit einem Teelöffel Zucker flüssig rühren, dann 10 Esslöffel Milch
dazu geben und das Hefestück zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Das Hefestück in eine Mulde im Mehl gießen und grob vermengen, dann alle

Zutaten :

außer der Konfitüre dazu geben und den Teig gründlich verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Dauert ca. 45 Minuten.

Den Teig erneut durchkneten und in 12 gleichgroße Stücke teilen. Daraus Kugeln formen, diese oben mit einer Schere über Kreuz einschneiden und in die Mitte einen Klecks Konfitüre geben. Die Brötchen mit Frischhaltefolie abdecken und erneut für 30 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 – 220°C ca. 20 Minuten backen. Danach mit Puderzucker bestäuben.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr
Loading...

Recommended Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *